Auf Nimmerwiedersehen, Wilhelm!

Ehemaliger Müllmann des Reiches verwiesen!

Wilhelm K. wurde mit seiner Familie wegen versuchter Spionage des Landes verwiesen.
Diese Ausweisung ist als dauerhaft anzusehen, denn eine Aufhebung wurde von Seiten des Reichsinnenverführers ausgeschlossen.
„Wilhelm K. bekam viele Chancen in Tomanien und jede hat er verspielt. Dieses Spiel hat nun ein Ende. Er kann hingehen wo der Pfeffer wächst. Nach Tomanien kommt er jedenfalls nicht noch einmal, egal wie viele Krokodilstränen er vergießt und wie viele Entschuldigungen er verfasst. Wir wissen nun endgültig, Alles nur Heuchelei und Lügen! Auf solch Gestalten kann Tomanien gut und gerne verzichten.“

Ob als Gauverleiter, Ortsverleiter, Reichsprotektor, Reichsbrieftaubenwart, Kauenwart, Müllmann oder Hilfshoteldiener, Wilhelm K. zeigte sich immer von seiner faulsten Seite und blieb in keiner Stelle lange. Jedes mal gelobte er Besserung. Doch außer leerer Worte, kam nichts, außer erneute Faulheit. Neben Faulheit zeichnete sich Wilhelm K. noch durch Ämtergier und als Choleriker aus.  Nun wurde das allerletzte Kapitel der tomanischen Geschichte des Wilhelm K. geschrieben.

Auch der Tomanische Bote wünscht W.K. und seiner Familie eine Gute Reise und Auf Nimmerwiedersehen!

Kommentarfunktion deaktiviert.