Weißt Du wie viel Sternlein stehen?

Tomanien erforscht die unendlichen Weiten
250px-TORA
Während die MN-Staaten sich zum x-ten Mal eine neue Welt basteln, und sich mal wieder eine Weile ganz dolle lieb haben, greift Tomanien nach den Sternen und will seinen virtuellen Weltraum erkunden.
Hierzu wurde die TORA (Tomanische Raumfahrtbehörde) reaktiviert. Diesmal kann die TORA fernab des Realitätswahn seine Erforschung aufnehmen und kann so viele Monde entdecken, wie der virtuelle Weltraum Tomaniens, es hergibt. Abstand, Zusammensetzung und Rotationsdauer der Monde müssen nicht mehr aus dem RL abgekupfert werden, sondern können frei von Vorgaben erforscht und erkundet werden.
Zum Verleiter der TORA wurde Geheimrat S. Ecken ernannt. Der Geheimrat hatte schon mehrere wichtige Funktionen im Schwarzweiß-Reich mehr oder weniger ausgefüllt und bislang seinen Kopf immer unbeschadet aus den zahlreichen Schlingen gezogen, auch wenn er in so manches Fettnäpfchen tapste.
Geheimrat Ecken sagte gegenüber dem Tomanischen Boten, „Es gibt so einige Personen die ich liebend gerne auf den Mond schießen würde. Dank der TORA könnte dieses in absehbarer Zeit Realität werden. Wir werden jedenfalls nun ohne irgendwelche Einschränkungen daran arbeiten die unendlichen virtuellen Weiten zu erkunden. Dabei ist nichts unmöglich, denn es kann uns niemand mehr mit der Realitätspauke kommen. Die TORA kann unendliche Erfahrungen sammeln und wir alle können dabei Spaß an der Freude und der Kreativität haben. Es ist also jeder aufgerufen sich einzubringen, auch Wissenschaftler aus dem kolorisiertem Ausland. Sterne gebt acht, wir kommen!“

Kommentarfunktion deaktiviert.