7. Jahrestag – Rede des Großen Verführers

avatar-3Volksgenossen, Gäste!
Ein Staat, ist was er aus sich macht oder, was er aus sich machen lässt!
Jeder Staat ist das Produkt seiner Führung und seiner Bevölkerung, und vor allem der Kreativität dieser!
Dass das SWR Tomanien nun bereits sieben Jahre existiert hat man mir, mir, der Verführung und den Volksgenossen zu verdanken.
Das SWR Tomanien hat sich nie angepasst und angebiedert und es hat sich nicht unterbuttern lassen.
Es ist stur wie ein Graugaugrauesel seinen Weg gegangen! Und ebenso wird es weiter seinen Weg gehen!
Über die großen weiten Welten will ich nicht sprechen, denn sie spielen nur eine Randrolle für mich und für Tomanien! Was zählt ist Tomanien selbst! Nicht irgendeine Rolle in irgendwelchen Welten! Wenn der eigene Staat phlegmatisch vor sich hin fault, dann kann auch keine Rolle in den Welten mehr helfen!
Mit anderen Worten: Erst kommt Tomanien, dann kommt Tomanien, danach Tomanien und danach vielleicht die Welt!
Wer nicht sein eigenes Land als das wichtigste ansieht und alles dafür tut, dass es wächst und gedeiht, der übt Verrat am eigenen Volk!
Wenn ich es immer höre, „Wir haben Verträge mit … und … und sogar mit … und auch mit … „. Und? Was nützen denn diese ganzen Verträge, wenn der eigene Staat phlegmatisch vor sich hin fault?!
Nichts! Rein gar nichts!
Ein Staat gewinnt seine Kraft von Innen! Er wird von Innen stark und wird von Innen erhalten!
Dieses ist es, was das SWR Tomanien ausmacht! Es existiert für sich und durch sich!
Tomanien existiert für die Tomanen und wird immer so bleiben wie es ist! Wir brauchen keine Veränderungen du müssen unseren Volksgenossen kein supermodernes Forum mit unzähligen Schnickschnack und so weiter bieten! Bei uns bleiben die Volksgenossen einzig und allein deswegen weil wir das Schwarzweiß Reich Tomanien sind! Wir brauchen keine Geschmacksverstärker oder sonstige Lockstoffe!
Was die tomanischen Volksgenossen leisten können, haben sie bei den Mikrolympischen Spielen in Gran Novara, Chinopien und Tengoku und der Mikro-Fußballweltmeisterschaft in Gran Novara & Targa bewiesen. Dort waren die Tomanen eine Bereicherung für die Spiele, weil sie nicht nur an sich gedacht haben, sondern höchst aktiv an allen Spielen, gerade auch außerhalb der Wettkämpfe teilgenommen haben, um so zum Erfolg der jeweiligen Spiele beizutragen.
Der Volksgenosse besitzt einen starken Gemeinsinn! Wo er ist und wo er mitmacht, bringt er sich freudig ein! Egomanen und Egozentriker werden in Tomanien eingehen. Hier zählt das Miteinander! Und hier zählt der kleine Mann von der Straße etwa!
Er, der kleine Mann von der Straße, der Tag für Tag seine Maloche in den Betrieben voller Stolz und Ehrgeiz erfüllt, trägt den größten Anteil an der wirtschaftlichen Kraft von Tomanien! Er ist der Held, nicht der Unternehmer!
Wenn ich mir das SWR Tomanien anschaue, so wird mir nicht bange!
Tomanien hat die innere Kraft und Stärke um weitere Jahre in dem Sumpf der Mikronationen zu bestehen!
Ich bin Stolz auf unser Schwarzweiß Reich Tomanien!

 

7. Jahrestag – Rede des Reichsaußenverführers

Napaloni-01Volksgenossinnen, Volksgenossen, ehrenwerte Gäste, El Presidente,
Keine Angst, ich will Sie nicht lange langweilen, sondern nur kurz zur Außenpolitik des SWR Tomanien Stellung nehmen. Hierbei will ich nicht auf die Organisationen etc. Eingehen, da dieses schon zur genüge getan wurde.

Für das SWR Tomanien gibt es keine Staaten, Erster, Zweiter oder gar Dritter Klasse. Für das SWR Tomanien sind alle Staaten gleich und wir sind bereit mit allen Staaten in Kontakt zu treten. Dieses heißt aber nicht, dass wir Kontakt zu jedem Preis und in allen Fällen wollen. Für dauerhafte und sinnvolle Kontakte muss sich schon eine gemeinsame Basis ergeben. Dann machen Kontakte Sinn. Kontakte, um der Kontakte willen, also Kontakte ohne Substanz ergeben keinen großartigen Sinn. Das SWR Tomanien wird unvoreingenommen auf jeden Staat zugehen. Was wir uns verbieten, ist die Einmischung in die inneren Angelegenheiten von Tomanien. Wir bekennen uns zum Hynkelismus, zum Schwarzweißtum und zur Diktatur.
Wer damit Probleme hat, hat eben ein Problem und muss damit leben, oder einmal zum Therapeuten gehen. Wir haben jedenfalls kein Problem damit, und auch nicht damit, dass andere Staaten koloristisch, demokratisch, monarchisch oder sonst was sind.
Damit hätte ich alles gesagt und wünsche Allen noch schöne Festtage!

7. Jahrestag – Rede des Präsidenten von Alcasalsa

GuilladoSeñoras y señores, Excelencias, Honorable Gran Seductor,
Es ist mir eine große Ehre an ihren Feierlichkeiten zum siebten Jahrestag teilnehmen zu dürfen, und entsende Ihnen die Grüße der alcasalsischen Völker!

Die Vorurteile vieler Micronationen sind bekannt und sie verschanzen sich hinter einem Bollwerk aus Regeln. Wenn die Mitgliedschaft in einer Kartenorganisation das Miteinander mit anderen Micronationen verhindert, so muss man sich doch fragen wie krank dieses doch ist!
Sí, als wir die CartA verließen, kannte uns plötzlich niemand mehr und es wurde so getan, als ob es uns nicht mehr gibt. Zu Fußballweltmeisterschaften und Microlympischen Spielen spielt man aber plötzlich gegen Micronationen, die man das sonstige Jahr als Nicht-Existent einstuft. Wie verrückt muss man eigentlich sein, um solch einen Unfug gebacken zu bekommen.
Nehmen wir doch einmal an, Alcasalsa wird bei der kommenden Fußballweltmeisterschaft, Weltmeister. Dann ist bei den Staaten der CartA eine Micronation Weltmeister, welche sie als Nicht-Existent betrachten.
Dieser dümmliche, kindische Spaltpilz, der vor allem von den Staaten der CartA, aber auch von den Hardlinern der OIK betrieben wird, ist das Krebsgeschwür der Micronationen.
Nun bastelt man bei den CartA-Staaten an einem weiteren Spaltpilz, nämlich dem Rat der Nationen 2, damit einige Micronationen ihre interne Inaktivität über den RdN kompensieren können.

Soviel zu den Dummheiten der Organisationen, welche kaum noch ihr Personal gestellt bekommen, aber den Spaltpilz hegen und pflegen müssen.

Señoras y señores, Excelencias, Honorable Gran Seductor,
Das SWR Tomanien ist für die República Alcasalsa ein wichtiger Staat und es liegt mir am Herzen die Beziehungen zu festigen und auszubauen. Micronationen können nur im Miteinander gewinnen. Darum gilt es Barrieren abzubauen. Ein Miteinander kann aber nur dann gelingen, wenn man im Inneren gefestigt ist. Mit einer internen Inaktivität eine Rolle in der Welt spielen zu wollen ist mehr als lächerlich. Blendene Beispiele hierfür liefern die Mitglieder des Martinsthaler Pakts. Die United Republic of Aurora und die Irkanische Union sind praktisch klinisch tot und werden nur noch für Kriegspiele reanimiert.
Und gerade diese Leiche namens United Republic of Aurora, will eine Gebietserweiterung auf dem Kontinent Salvagiti durchführen. Wie viel Fläche will man denn noch mit seiner Inaktivität blockieren. Diese Inaktivität hält doch schon seit Jahren an.
Die República Alcasalsa ist momentan auch nicht überragend aktiv, kann aber jederzeit seine Aktivität steigern. Vor allem sind wir ein verlässlicher und beständiger Partner.
Ich bin davon überzeugt, dass Tomanien und Alcasalsa eine blendende Zukunft haben, denn beide Staaten besitzen großen Potential und Leidenschaft und wünsche Tomanien nur das Beste zu diesem glorreichen siebten Jahrestag!
Ich hoffe während meines Besuches in Tomanien viel vom Land und Leuten zu sehen zu bekommen!

¡viva Tomano!
¡viva Gran Seductor!

7. Jahrestag – Rede des Reichspropagandaverführers

ganterichVolksgenossen, werte Gäste,
manch einer hatte dem SWR Tomanien kein Jahr gegeben.
Und? Inzwischen sind sieben Jahre vergangen und einige der Propheten sind mit ihren Nationen bereits von der Mikronationalen Weltbühne abgetreten.
Und wie hat man sich immer über die ach so bösartige tomanische Diktatur empört?
Staaten wie Fuchsen und die DU, weigerten sich Verträge mit uns zu schließen, weil man eben mit Diktaturen keine Verträge schließt! – Wie kindisch!
Man hätte sich einmal die Mühe machen sollen sich mit der tomanischen Diktatur zu befassen!
Aus Tomanien kann jeder Volksgenosse jederzeit ausreisen!
Wer in Tomanien lebt, tut dieses freiwillig!
Nur weil es in Tomanien keine Wahlen gibt, ist Tomanien Böse und Gemein? – Wie albern!
In den sieben Jahren seit seiner Gründung am 07.07.07 hat das SWR Tomanien keinen einzigen Krieg geführt und im Gegensatz zu so vielen demokratischen Staaten freiwillig auf Massenvernichtungswaffen verzichtet.
Das tomanische Pflaster hat beim Bürgerkrieg in Cuello die Verwundeten beider Seiten versorgt.
Das SWR Tomanien hat beim Erbeben in der Schwyz geholfen und die Schwyz aufgebaut, auch wenn die Geschichtsfälscher in der SDR dieses aus der Geschichte der Schwyz gestrichen haben. Die Schwyz trat damals freiwillig dem SWR Tomanien bei und wurde später wieder von uns in die Unabhängigkeit entlassen.
Diese Zeit wird von den Geschichtsfälschern in der SDR einfach unter den Teppich gekehrt.

Volksgenossen! Wir können stolz auf das SWR Tomanien und seine Geschichte sein und müssen sie nicht verfälschen!
Wir sind stolz darauf, Mitglied der Intesa gewesen zu sein!
Wir sind stolz darauf, dass das SWR Tomanien bei Microlympischen Spielen und Fußballweltmeisterschaften gern gesehene Gäste waren, die sich immer aktiv beteiligt haben.
Es gibt Nichts wofür sich das SWR Tomanien schämen muss!

Seien wir stolz auf unser Tomanien!
Gesundheit Tomanien!
Gesundheit Hynkel!

7. Jahrestag – Rede der Reichsikone

reichsikone-01Volksgenossinnen und Volksgenossen, verehrte Gäste,
ich darf Sie alle recht herzlich zu den Feierlichkeiten zum siebten Jahrestag des Schwarzweiß-Reich Tomanien begrüßen!

Die Geschichte von Tomanien begann am 07.07.07.
Zuvor war dort, wo heute Tomanien in prachtvollen Schwarzweiß- und Grautönen erblühte, das Nichts.
Es mag sein, dass einige Staatsdenker bereits mit dem Gedanken spielten gerade dieses Nichts – wo sich nun Tomanien befindet – in ihrer unbeschreiblichen Großzügigkeit als Erweiterung in ihr Staatsgebiet einfließen zu lassen, aber da kam ihnen der Große Verführer Adenoid Hynkel zuvor.
Gebietserweiterung – Schtonk!
Am 07.07.07 nahm der Große Verführer Adenoid Hynkel, das Gebiet mit den Worten, „Meiner einer seiner!“ in Besitz und wendete sich in einer emotionalen Rede an die Ureinwohner, welche zu 30 Prozent aus Schwarzfüßlern, zu 30 Prozent aus Weißfüßlern und zu 40 Prozent aus Graufüßlern bestanden.

Volkgenossen!
Hiermit gründe ich, Adenoid Hynkel, den letzten Schwarzweiß-Staat Tomanien!
Farbe – Schtonk!
Demokratie – Schtonk!
Differenzieren – Schtonk!
Freiheit – Schtonk!
Free Sprecken – Schtonk!
Tomanien wird Heimat aller Schwarzweiß-Seher, Schwarzweiß-Denker und Schwarzweiß-Maler sein.
Heimat der Schwarzfüßler, der Weißfüßler, der Graufüßler!
Diese heißen ab sofort Tomanier!
Man warf uns vor, wir würden nur die Schwarzseher fördern!
Dreiste Lügen und Verleumdungen!
Wir fördern ebenso die Weißseher und die Grauseher!
Keine Bürgen, Kirchner, Tunen, Wasserwesen oder sonstige Erweiterungsmissionare konnten sich Tomanien unter den Nagel reißen.
Heute Mittag, Punkt 12 Uhr, versuchten die NKler sich dieses Gebiet unter den Nagel zu reißen! Sie griffen mit grässlichen und grauenvollen Fluggeräten an und warfen ekelhafte Bomben auf das jetzige Tomanien!
Wir haben ihrem ständigen Erweiterungshunger getrotzt und ihnen ein Stück Land, die Heimat der Tomanier entrissen!
Der Dank dient der K(r)ampftruppe Hynkel und der Luftgruppe Herring, die in einer aufopferungsvollen Schlacht den Aggressor besiegt haben!
Mit Tomanien ist ein neuer und ein unabhängiger Staat entstanden!
Ich erkläre mich hiermit zum großen Verführer von Tomanien auf Lebenszeit!
Als Filmvorführer und Museumsführer habe ich die notwendigen Führerqualitäten!
Ihr meine Volksgenossen werdet von mit verführt!
Von heute an bis in alle Ewigkeiten!
Mit mir wird die Nationale Partei Tomaniens – kurz, Die Partei – herrschen!
Von heute an für alle Zeiten!
Zu meinem Stellvertreter ernenne ich Feldmarschall Herring!
Herring wird zugleich mit dem Aufbau der Reichswehr, der Luftwaffe und der Marine beauftragt!
Wir brauchen Panzer, Kanonen, Flugzeuge, Luftschiffe, Schiffe!
Wir brauchen Stahl, Stahl, Stahl!
Weniger Butter, mehr Stahl!
Wir müssen alle den Gürtel enger schnallen!
Zur Sicherung von Tomanien und zum Aufbau seiner glorreichen Armee!
Tomanien ist erwacht! Erwacht aus dem Nichts! Der Aufbau möge beginnen!

Sieben Jahre sind seitdem vergangen!

Ich darf nun das Wort an den Reichspropagandaverführer übergeben.

Sieben Jahre SWR Tomanien

Am 07.07.07 begann alles

tomanien-flagEs war der 07.07.07 als Adenoid Hynkel das Schwarzweiß-Reich Tomanien ausrief und sich selbst zum Großen Verführer ernannte. Nunmehr liegt dieses denkwürdige Ereignis sieben Jahre zurück und das SWR Tomanien durchlebte eine bewegte und interessante Zeit.
Heute, und die kommenden Tage feiert man in ganz Tomanien den 7. Jahrestag der Gründung des einzigartigen Schwarzweiß-Reiches.
Als ausländischer Staatsgast wird einzig und allein der Präsident der Republik Alcasalsa erwartet. Ehemalige Verbündete scheinen das SWR Tomanien nicht mehr zu kennen, weil es nicht mehr Mitglied der CartA ist. Werden so gute fast freundschaftliche Beziehungen wegen einer Kartenorganisation geopfert? Nun, dieses muss jeder für sich entscheiden.
Jedenfalls ist jeder zu den Feierlichkeiten in Tomanien herzlich willkommen.
Der Tomanische Bote wird in den nächsten Tagen weiter über die Feierlichkeiten und Veranstaltungen zum 7ten Jahrestag berichten.