Auf Nimmerwiedersehen, Wilhelm!

Ehemaliger Müllmann des Reiches verwiesen!

Wilhelm K. wurde mit seiner Familie wegen versuchter Spionage des Landes verwiesen.
Diese Ausweisung ist als dauerhaft anzusehen, denn eine Aufhebung wurde von Seiten des Reichsinnenverführers ausgeschlossen.
„Wilhelm K. bekam viele Chancen in Tomanien und jede hat er verspielt. Dieses Spiel hat nun ein Ende. Er kann hingehen wo der Pfeffer wächst. Nach Tomanien kommt er jedenfalls nicht noch einmal, egal wie viele Krokodilstränen er vergießt und wie viele Entschuldigungen er verfasst. Wir wissen nun endgültig, Alles nur Heuchelei und Lügen! Auf solch Gestalten kann Tomanien gut und gerne verzichten.“

Ob als Gauverleiter, Ortsverleiter, Reichsprotektor, Reichsbrieftaubenwart, Kauenwart, Müllmann oder Hilfshoteldiener, Wilhelm K. zeigte sich immer von seiner faulsten Seite und blieb in keiner Stelle lange. Jedes mal gelobte er Besserung. Doch außer leerer Worte, kam nichts, außer erneute Faulheit. Neben Faulheit zeichnete sich Wilhelm K. noch durch Ämtergier und als Choleriker aus.  Nun wurde das allerletzte Kapitel der tomanischen Geschichte des Wilhelm K. geschrieben.

Auch der Tomanische Bote wünscht W.K. und seiner Familie eine Gute Reise und Auf Nimmerwiedersehen!

Tomanien feiert Reichsblagentag!

Weltjugendspiele statt verschobene Mikroolmpische Spiele gefordert.

blagengeldWeißkaue – Voller Freude und Elan feiert man an jeden 1. Juni im Schwarzweiß Reich Tomanien den Reichsblagentag.
Während man in Irkanien auf Senfgas und andere Cocktails aus der landischen Hexenküche stolz ist, ist man in Tomanien auf seine Kinder und Jugendliche stolz!
Das SWR Tomanien gehört neben dem gräulichen Kaiserreich Dreibürgen zu den wenigen Mikronationen, wo man Kinder und Jugendliche überhaupt wahrnimmt. Im Rollatorstaat SDR, wo Mumien das Land regieren, sucht man Kinder und Jugendliche vergeblich. Wahrscheinlich hat man keinen Jahreszeugungsplan erstellt, da man sich von Seiten der Staatsführung lieber selbstherrlich hochjubelt.

Die zentrale Kundgebung zum Reichsblagentag 2014 fand in Weißkaue statt. Dort hielt der Reichsjugendverführer Baldur von Schiebdach, die diesjährige Festrede.

„Volksgenossen, Kinder und Jugendliche!
Heute begehen wir mit Freude den Blagentag! In keiner anderen Mikronation stehen Kinder und Jugendliche so im Fokus, wie in Tomanien! Hat jemals jemand im Freistaat Fuchsen oder in der SDR ein Kind lachen gehört? Man könnte meinen, dort gibt es überhaupt keine Kinder und Jugendliche!
In Tomanien stehen die Familien, die Kinder und Jugendlichen im Mittelpunkt der Gesellschaft! Sie sind die Zukunft!
Gibt es in den Mikronationen irgendwelche Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche?
Nein! Dort zählen nur die Erwachsenen!
Dieses werden wir in Tomanien ändern! Wir benötigen keine leidenschaftslose Formel A. Dafür werden wir Seifenkistenrennen für Kinder und Jugendliche veranstalten!
Hier können die Väter dann mit ihren Kindern Seifenkisten für bauen, die dann im Wettstreit antreten! Dieses schafft Gemeinschaftssinn!
Tomanien wird die Gau- und die Reichsjugendspiele einführen und setzt sich für die Weltjugendspiele ein! Wir brauchen keine skandalösen Mikroolympische Spiele wie in der SDR! Wir wollen saubere Wettkämpfe der Jugendlichen aller Länder!
Die tomanische Jugend wird nicht sich selbst überlassen. Wir kümmern uns im Bund Tomanischen Jungen und im Bund Tomanischer Mädels um sie, denn unsere Jugend ist uns jede Anstrengung wert!
Tomanien ist stolz auf seine Kinder und Jugendliche! Die Kinder und Jugendliche können stolz auf Tomanien sein!
Zum Blagentag bekommt jedes Kind und jeder Jugendlicher, 0,75 Schuck als Taschengeld vom Reich! Dieses Geld steht den Kindern und Jugendlichen zur freien Verfügung und darf nicht durch die Eltern konfisziert werden!

Und nun wünsche ich Allen einen schönen Blagentag!“

Nachdem mit dem Ende der Festrede, der offizielle Teil beendet war gab es die Schlacht um Kuchen, Limo und ums „Unter Röcke schielen“. Wieder einmal mehr wird dieser Reichsblagentag vielen in unvergesslicher Erinnerung bleiben.

 

Handtaschendieb erbeutet 0,80 Schuck und 1 Dose Hundefutter

Handtaschendiebstähle nehmen in Weißenschwan zu.

handtaschendieb

 

 

Weißenschwan – Am Mittwoch gegen 08:00 Uhr schnappte sich ein Räuber von seinem fahrenden Fahrrad herab die Handtasche einer 70-jährigen Frau in der Mittelstadt von Weißenschwan. Die Frau wurde bei dem Überfall leicht an ihrem Arm verletzt.

Sicherlich wird der Dieb ganz schön blöd geguckt haben, als er seine Beute untersuchte, denn in der Tasche befanden sich lediglich 0,80 Schuck Barschaft und eine Dose Hundefutter.

Maloche im März 2014

stellenmarkt

Die Gemeinde Weißenschwan im Weißgau bietet folgende freie Malochestellen an:

Hospital Weißenschwan
Hilfspfleger / Hilfspflegerin
Voraussetzungen: Arbeitsam
Gehalt: 45 Schuck mtl. plus freie Unterkunft.

Küchenhilfe:
Voraussetzungen: Arbeitsam
Gehalt: 45 Schuck mtl. plus freie Unterkunft.

Hilfsputzfrau / Hilfsputzmann
Voraussetzungen: Arbeitsam
Gehalt: 45 Schuck mtl. plus freie Unterkunft.

Stadthotel „Weißenschwan“
Hilfshausdiener
Voraussetzungen: Arbeitsam
Gehalt: 45 Schuck mtl. plus freie Unterkunft.

Küchenhilfe:
Voraussetzungen: Arbeitsam
Gehalt: 45 Schuck mtl. plus freie Unterkunft.

Hilfsputzfrau / Hilfsputzmann
Voraussetzungen: Arbeitsam
Gehalt: 45 Schuck mtl. plus freie Unterkunft.

Volksschule Weißenschwan
Hilfslehrer / Hilfslehrerin
Voraussetzungen: Guter Umgang mit Kindern
Gehalt: 45 Schuck mtl. plus freie Unterkunft.

Hilfshausmeister
Voraussetzungen: Arbeitsam, Geschickt & handwerklich begabt
Gehalt: 45 Schuck mtl. plus freie Unterkunft.

Weißgauer Molkerei & Käserei
Hilfsmalocher / Hilfsmalocherin
Voraussetzungen: Arbeitsam
Gehalt: 45 Schuck mtl. plus freie Unterkunft.

Haferschleim Werke
Hilfsmalocher / Hilfsmalocherin
Voraussetzungen: Arbeitsam
Gehalt: 45 Schuck mtl. plus freie Unterkunft.

Textilfabrik VEB Trachten
Hilfsmalocher / Hilfsmalocherin
Voraussetzungen: Arbeitsam
Gehalt: 45 Schuck mtl. plus freie Unterkunft.

Die Gemeinde Weißkaue im Weißgau bietet folgende freie Malochestellen an:

Volksschule Weißkaue
Hilfslehrer / Hilfslehrerin
Voraussetzungen: Guter Umgang mit Kindern
Gehalt: 45 Schuck mtl. plus freie Unterkunft.

Hilfshausmeister
Voraussetzungen: Arbeitsam, Geschickt & handwerklich begabt
Gehalt: 45 Schuck mtl. plus freie Unterkunft.

Erzbergwerk „Unser Schweiß“
Hilfsmalocher
Voraussetzungen: Arbeitsam
Gehalt: 45 Schuck mtl. plus freie Unterkunft.

Bewerbungen an das Reichsmalocheamt: malocheamt@tomanien.info

Es wird darauf hingewiesen dass laut tomanischen Malochegesetz nur ledige Frauen malochen dürfen. Verheiratete Frauen haben sich um den Haushalt, ihren Mann und ihre Kinder zu kümmern, wofür sie eine monatliche Summe von 22,50 Schuck erhalten.