O ‚bissn is!

8. Holleschitzer Knödelfest eröffnet
8_knoedelfest
Es ist wieder soweit: Knödelfest in Holleschitz!
Zum achten Mal findet das traditionelle tomanische Volksfest in diesem Jahr statt und gibt einen Einblick in die tomanische Seele.
Der Tomane malocht und feiert gerne. Auf dem Knödelfest findet er Bier, Knödel und Weiber oder aber auch Kerle bis zum Abwinken. Und zwar vom 1. bis zum 31.Oktober. In den vorherigen Tagen ging das Knödelfest nur 15 Tage lang. Nun hat man es mehr als verdoppelt. Neu sind auch die Schaustellerbetriebe, wie Fahrgeschäfte und Buden.
Damit kann sich das Knödelfest nun wirklich als Volksfest bezeichnen.
Einer der Höhepunkte ist natürlich auch in diesem Jahr die Wahl der Knödelmaid.
In den Jahren 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012 und 2013 wurde Else Wagenseil, das Eheweib des Ortsverleiters, zur Knödelmaid gewählt. Auch in diesem Jahr gilt sie als Anwärterin auf den Titel.
Auf die Frage, wielange sie noch an der Wahl zur Knödelmaid teilnehmen wollte, sagte Else Wagenseil, „2016 werde ich zum letzten Mal antreten um zum zehnten Mal den Titel zu gewinnen. Danach werde ich dann für Andere Platz machen!“
Der Reichsweite Else-Freundeskreis wird diese Ankündigung nicht gerne hören, denn für den Else-Freundeskreis kann es nur eine Knödelmaid geben, Else Wagenseil.

Auch im Jahr 2014 rechnet man wieder mit Besucherrekorden auf dem Knödelfest und mit berauschten Nächten. Die Anzahl der Toilettenwagen wurde im diesem Jahr verdoppelt und das Freiluft-Urinieren zu reduzieren. Bernd Bimmel, Dorfbulle in Holleschitz sagte, „Der zivilisierte Mensch benutzt Toiletten mit Wasserspülung, der nicht so zivilisierte Zeitgenosse pinkelt wild.“
Der Verband der Weitstruller nannte diese Äußerung des Dorfbullen unter Umständen diskriminierend und wird auch in diesem Jahr auf dem Knödelfest einen Wettkampf im Weitstrullen ausführen.

Natürlich rechnet man wie bei den bisherigen Knödelfesten kaum mit Besuchern aus dem koloristischen Ausland, da diesem tomanische Feste zu farblos erscheinen. Den Tomanen wird dieses nicht stören, denn der ist in der Regel am liebsten unter sich.

Maloche im Juni 2014

stellenmarkt

Die Reichshauptstadt Hynkelstein im Schwarzgau bietet folgende freie Malochestellen an:

Hospital Hynkelstein
Hilfspfleger / Hilfspflegerin
Voraussetzungen: Arbeitsam
Gehalt: 45 Schuck mtl. plus freie Unterkunft.

Küchenhilfe:
Voraussetzungen: Arbeitsam
Gehalt: 45 Schuck mtl. plus freie Unterkunft.

Hilfsputzfrau / Hilfsputzmann
Voraussetzungen: Arbeitsam
Gehalt: 45 Schuck mtl. plus freie Unterkunft.

Hotel „Reichshof“
Hilfshausdiener
Voraussetzungen: Arbeitsam
Gehalt: 45 Schuck mtl. plus freie Unterkunft.

Küchenhilfe:
Voraussetzungen: Arbeitsam
Gehalt: 45 Schuck mtl. plus freie Unterkunft.

Hilfsputzfrau / Hilfsputzmann
Voraussetzungen: Arbeitsam
Gehalt: 45 Schuck mtl. plus freie Unterkunft.

Volksschule Hynkelstein
Hilfslehrer / Hilfslehrerin
Voraussetzungen: Guter Umgang mit Kindern
Gehalt: 45 Schuck mtl. plus freie Unterkunft.

Hilfshausmeister
Voraussetzungen: Arbeitsam, Geschickt & handwerklich begabt
Gehalt: 45 Schuck mtl. plus freie Unterkunft.

Kathreiner Werke
Hilfsmalocher / Hilfsmalocherin
Voraussetzungen: Arbeitsam
Gehalt: 45 Schuck mtl. plus freie Unterkunft.

Berkow Werke
Hilfsmalocher / Hilfsmalocherin
Voraussetzungen: Arbeitsam
Gehalt: 45 Schuck mtl. plus freie Unterkunft.

TKW – Tomanische Kraftwagen
Hilfsmalocher / Hilfsmalocherin
Voraussetzungen: Arbeitsam
Gehalt: 45 Schuck mtl. plus freie Unterkunft.

Die Gemeinde Holleschitz im Schwarzgau bietet folgende freie Malochestellen an:

Campingplatz „Am Waldsee“
Hilfsplatzwart
Voraussetzungen: Arbeitsam
Gehalt: 45 Schuck mtl. plus freie Unterkunft.
Bewerbungen an das Reichsmalocheamt: malocheamt@tomanien.info

Es wird darauf hingewiesen dass laut tomanischen Malochegesetz nur ledige Frauen malochen dürfen.

Verheiratete Frauen haben sich um den Haushalt, ihren Mann und ihre Kinder zu kümmern, wofür sie eine

monatliche Summe von 22,50 Schuck erhalten.

 

 

Tag der Mutter

Tomanien begeht den Ehrentag der Mutter.
muttertag

Holleschitz – Auf der Festwiese in Holleschitz fand die diesjährige Festveranstaltung zum „Tag der Mutter“ statt. Festredner zum Ehrentag der tomanischen Mütter war Reichspropagandaverführer Gangulf Ganterich, dessen Rede wir ungekürzt abdrucken.

Tomanische Mütter!
Heute begehen wir Euren Ehrentag!
Die Natur hat Euch dazu auserkoren Kinder zu gebären! Dieses ist die Aufgabe der Frau! Sie hat das größte Glück auf Erden! Während der Mann nur seine Familie ernährt, ist die Frau für dessen Fortbestand verantwortlich! Sie schenkt neues Leben und trägt so zum Erhalt der Familie und des Volkes bei!
In anderen Ländern und Völkern würdigt man diese besondere Rolle der Frau nicht mehr!
Nein man quirlt dort Dinge wie Gleichberechtigung und Emanzipation hervor!
Man legt Gift an die Wurzeln des Baumes Volksgemeinschaft!
Die Natur hat Mann und Frau unterschiedliche Aufgaben zugewiesen! Daran zu rütteln ist Verrat an der natürlichen Ordnung!
Wir in Tomanien stehen im Einklang mit der natürlichen Ordnung!
In Tomanien ist die Frau noch Frau und der Mann noch Mann!
Die Aufgabe der Frau ist es zu heiraten, Kinder zu bekommen und den Haushalt zu führen!
Die Aufgabe des Mannes ist es Kinder zu zeugen und seine Familie zu ernähren!
Mutter zu werden adelt die Frau und macht die Frau zur Frau!
Sicherlich es gibt Frauen die keine Kinder bekommen können – diese haben unser Mitgefühl!
Aber was wir ganz und gar nicht tolerieren können, sind Frauen, die keine Kinder bekommen wollen! Sie weigern sich ihren Beitrag zum Fortbestand der tomanischen Volksgemeinschaft zu leisten! Dieses können wir nicht hinnehmen, auch wenn liberale Gutmenschen auch hierfür Verständnis aufbringen wollen!
Am Tag der Mutter, ehren wir die tomanischen Mütter!
Ich bin stolz auf meine Frau, die sechs Kindern das Leben geschenkt hat und ihnen eine strenge aber liebevolle Mutter ist!
Ich bin stolz auf jede tomanische Mutter!
Die Verführung ist stolz auf die tomanischen Mütter!

Zum Tag der Mutter gibt es ein Muttergeld! Jede tomanische Mutter erhält für jedes Kind 2,50 Schuck! Damit ehrt Tomanien seine Mütter!

Gesundheit Hynkel!
Gesundheit tomanische Mütter!

Nach der Rede von Ganterich wurde die tomanische Hymne abgesungen und es gab Muckefuck und Streuselkuchen. Dieser schöne Tag wird den Teilnehmern, die überwiegend aus Männern bestanden, weil die Frauen das Mittagessen zubereiten mussten, lange in freudiger Erinnerung bleiben.